kinofilm-personal-shopper

Kinofilm „Personal Shopper“

Bei dem neuen Kinofilm „Personal Shopper“ handelt es sich um einen unkonventionellen Gruselfilm, welcher in Paris spielt. Die Hauptrolle Maureen (Kristen Stewart) ist Personal Shopper der berühmten Modedesignerin Kyra (Nora von Waldstätten) und verdient so ihren Lebensunterhalt.

Jedoch kann sie weder ihren Beruf noch ihre Chefin wirklich leiden.
Sie selbst sieht sich als Medium, dass zu den Toten Kontakt aufnehmen kann und wartet auf ein Zeichen ihres Zwillingsbruders Lewis, der kürzlich an einer Herzkrankheit gestorben ist. Plötzlich erhält Maureen Textnachrichten von einer unbekannten Nummer und fragt sich, ob diese von ihrem Bruder stammen könnten. Es könnte aber auch der Liebhaber ihrer Chefin (Lars Eidinger) sein, der ein Auge auf sie geworfen hat. Die Situation wird zunehmend komplizierter und Maureen steigert sich immer mehr in die Textnachrichten hinein.

Handlung von „Personal Shopper“

Die 27-jährige Maureen ist ein Personal Shopper und sucht für eine nicht näher definierte Pop-Berühmtheit namens Kyra passsende Markenkleidung, Schmuck und weitere teure Sachen aus. Auch wenn sie sich nicht richtig mit ihrem Job anfreunden kann, ist es ihr möglich, zumindest teilweise ihrem eigentlichen Leben zu entfliehen.
Im Vordergrund stehen die Medien, wobei auch der Mensch als „Medium“, als Empfangsstationen für Stimmen aus dem Jenseits, betrachtet wird. Maureen sieht sich als solches Medium. Ihr Zwillingsbruder ist kurz vorher an einem Herzfehler gestorben, welchen auch sie geerbt hat. Das Geschwisterpaar gab sich vorher gegenseitig das Versprechen, dass im Falle des Todes, sie dem anderen „ein Zeichen“ geben, um den Verlust besser verarbeiten zu können und die Angst vor dem eigenen Tod zu besiegen.
Geisterseher, Spiritismus und Parapsychologie vereinen sich in einem Film und Assayas schafft es, das Fantastische mit dem Unterbewusstsein im Alltag zu vereinen.

Hintergrund

Der Regisseur und Autor des Drehbuchs des Dramas ist Olivier Assayas, der bereits schon mit Kristen Stewart im Film „Die Wolken von Sils Maria“ zusammengearbeitet hat.
Der Beruf „Personal Shopper“ existiert tatsächlich und bezeichnet Leute, die für die Beratung und dem Kauf von Kleidung eingestellt werden.
Der Film wurde im Rahmen der französischen Filmfestspiele in Cannes gezeigt. Olivier Assayas erhielt dort den Preis für die beste Regie.

Filmkritik

„Ein auf interessante Art verwirrendes Stück Gegenwartskino von Olivier Assayas, das mit seiner Auflösung der Grenzen zwischen poetischem Realismus und Genreelementen den Finger am Puls der Zeit hat.“
-Tim Lindemann (epd Film)

„Personal Shopper“ ist gleichzeitig durchdacht und völlig unreif, weil sich die verschiedenen Ebenen der Erfahrung zum Teil im Weg stehen. Weil das Netz, das Assayas spannt, lose ist, Erklärungen sich nicht mühelos fügen, sondern wie bestellt erscheinen. Die Verweise auf das selbstreferenzielle Horrorkino à la „Scream“ legen falsche Fährten, weil es hier viel stärker um die Reduktion als um das Genrespiel geht.“
-Frédéric Jaeger (Spiegel Online)

Darsteller des Kinofilms „Personal Shopper“

Kristen Stewart                  Maureen
Lars Eidinger                      Ingo
Sigrid Bouaziz                    Lara
Nora von Waldstätten      Kyra
Anders Danielsen Lie        Erwin
Ty Olwin                              Gary
Audrey Bonnet                  Cassandre
Pascal Rambert                  Jerome
Hammou Graia                  Police Officer
Benjamin Biolay                 Victor Hugo

Weitere Filme über Mode

Welche Filme sich noch mit den Themen Shopping und Mode befassen, haben wir hier aufgelistet:

1. Der Teufel trägt Prada (2006)
2. Shopaholic – Die Schnäppchenjägerin (2009)
3. Coco Chanel – Der Beginn einer Leidenschaft (2009)
4. Dior und ich (2014)
5. Sex and the City – Der Film (2008)
6. Sex and the City 2 (2010)
7. Yves Saint Laurent (2014)
8. Zoolander (2001)
9. The September Issue (2009)
10. Prêt-à-Porter (1994)

Bildquelle: Vielen Dank an Itcoljhm91 für das Bild (© Itcoljhm91 /www.pixabay.de).

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.